Many fish in the sea

Gestern gegen Abend wurden wir am Strand von Jacques angesprochen, welcher uns einen Schnorcheltrip verkaufen wollte. Und wir kauften!

So wurden wir heute morgen von ihm im Hotel abgeholt und fuhren zum Hafen von Victoria, der Hauptstadt der Seychellen. Dort begaben wir uns auf ein zweistöckiges Boot und fuhren los. Zuerst erzählte uns Heather – unser Tourguide viel Interessantes über den Hafen und die kleinen Inseln, welche darin verstreut liegen. So dient beispielsweise die kleine künstliche Insel Houdoul als Vogelzuhause und man sieht einige lustig-farbige, gefiederte Gesellen in den Bäumen sitzen.

Wir passierten die Stromfabrik der Insel, welche jedoch nur etwa 70% des Strombedarfs der Seychellen decken kann. Die Regierung ist nun daran, auf Solarstrom umzusteigen. Die Seychellen sind übrigens eines der ersten Länder weltweit, welche den Umweltschutz in ihrer Verfassung verankert haben.

Wir fuhren am Handelshafen und am RIESIGEN Kreuzfahrtschiff „Queen Elizabeth“ vorbei in die Bucht von Sainte Anne, wo fünf grössere Inseln liegen, welche alle zum Sainte Anne Marine National Park gehören: die Ile Sainte Anne, die Ile Moyenne, Round Island, Long Island und die Ile au Cerf.

Auf Sainte Anne wohnten die ersten Bewohner der Seychellen, irgendwann im 18. Jahrhundert. Heute kann man über dem kleinen Korallenriff davor Schnorcheln. Dort sieht man unzählige kleine Zebrafische und ein paar grössere, graue mit gelber Rückenflosse. Dorian sah sogar eine kleine Muräne! Durch den Glasboden unseres Boots konnten wir dann später auch noch jede Menge Seegurken sehen, eher wüste Kreaturen, aber laut einem unserer Guides sollen sie immerhin lecker schmecken…

Nach dem Schnorcheln fuhren wir zur privaten Ile Moyenne, wo man gegen eine Gebühr von 10 Euro eine Tour über den kleinen Landflecken machen konnte. Wir entschieden uns dagegen und flirteten statt dessen zuerst mit ein paar Riesenschildkröten und genossen danach zwei extrem süsse und anständig gekühlte Getränke im kleinen Restaurant der Insel.

Der Rest unserer Gruppe kam etwa eine Stunde später und es gab ein Buffet mit Fisch und Poulet vom Grill, Gemüse, Knoblauchbrot und allerlei Krimskrams von Nudeln über Reis bis hin zu Gemüsebällchen – sehr, sehr lecker!

Weiter ging unsere Fahrt vorbei an Round Island, einer ehemaligen Leprakolonie. Heute befindet sich ein Luxushotel auf dieser kleinsten der fünf Inseln.

Auf Long Island befand sich früher das Staatsgefängnis. Als man aber merkte, dass die Gefangenen mit dem Aufenthalt auf dieser Trauminsel nicht wirklich bestraft waren, verlegte man dieses nach Victoria.

Zurück in Victoria holte uns Jacques wieder ab und fuhr uns zurück zum Hotel. Nach einem kurzen Bad und einer ausgiebigen Dusche gab es wiederum feine Leckereien aus dem Meer zum Abendessen. Das Leben ist gerade sehr schön!

Dorian mit seinem neuen Freund Jacques

Der gestrige Sonnenuntergang vor Beau Vallon Beach

Die Königin

Ile Moyenne

Mein Flirt mit den Riesenschildkröten

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s